Visits 341183

Das Treffen des Netzwerks von lokalen Mitarbeitern

sastanak1

Das Treffen des Netzwerks von lokalen Mitarbeitern für die aktive Unterstützug der rückkehrenden Familien und ihre Integration in die Gemeinschaft fand am 4. Juli 2017 im Ökumenischen Humanitären Organisation statt. Das Netzwerk besteht aus 18 lokalen Mitarbeitern aus ganz Serbien, die seit Oktober 2016 den Prozess der Reintegration von gefährdeten Familien durch eine Reihe von Maßnahmen und Dienstleistungen unterstützen:

  • Verbesserung der Wohnverhältnisse;
  • Integration von Kindern in das Bildungssystem und bereitstellung einer kontinuierlichen Ausbildung;
  • Information und Beratung sowie die Unterstützung für die Ausstellung von Ausweisdokumenten und im Umgang mit öffentlichen Einrichtungen und Dienstleistungen;
  • Maßnahmen der wirtschaftlichen Ermächtigung durch Selbstständigkeit;
  • Beratung und Unterstützung für die Nutzung der Möglichkeiten der legalen Migration;
  • Verbesserung der Gesundheitsversorgung.

Das Treffen stellte die Ergebnisse des aktuellen Projekts vor, identifizierte die wichtigsten Herausforderungen in der Durchführung des Projekts und diskutierte die Verbesserung der Dienstleistungen im nächsten Projektzyklus und die Identifizierung von neuen Rückkehrerfamilien.

sastanak2

Bisher wurden durch dieses Projekt verschiedene Maßnahmen, in dem Zeitraum von 6 bis 8 Monaten, 274 Personen aus 51 Familien von Rückkehrern unterstützt, die im Jahr 2015 und 2016 aus der Provinz Baden-Würtemberg, Deutschland zurückgekehrt sind. Über 90 Schulkinder wurden durch den Kauf von Schulmaterial und Schuhen, und die Übersetzung von Schulabschlüssen unterstützt, 20 Zuschüsse wurden gegeben für ein eigenes Geschäft zu starten, während in 10 Familien wurden Wohnbedingungen durch den Kauf von Möbeln verbessert, durch Reparatur von Dach, durch Isolierung von Gebäuden und anderen kleineren Reparaturen.

 Unser Notfall-Geld-Dienst hat den Kauf von Treibstoff, Lebensmittel und Hygienepakete für 39 Familien eingeschlossen. Auch 24 Familien wurden durch Beschaffung von Medikamenten unterstützt, durch die Zahlung der Arztkontrollen und medizinischer Eingriffe.

Dieses Projekt wird von der Diakonie Württemberg (DW) aus Deutschland unterstützt.

Tags: Diakonie Württemberg

FaLang translation system by Faboba

Partneri